13_Rauschen.jpg

NIKON D7000
Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm 1:2,8G
29mm f2.8 1/180s ISO 3200 0EV

Rauschkorrektur


Jeder der ohne Blitz fotografiert kennt es. Alle die zum Fotografieren keinen Blitz nutzen können oder dürfen nerft es. Die Rede ist vom Rauschen der Bilder bei schlechtem Licht unter hoher ISO-Empfindlichkeit, was den Aufnahmen eine "körnige" Bildqualität verleiht. Abhängig von der verwendeten Kamera und eingestellten ISO-Empfindlichkeit ist dieses Rauschen mehr oder weniger ausgeprägt. Heißt: Einsteigerkameras wie z.B. die NIKON D3000 Serie haben sichtbares Bildrauschen ab ca. ISO 800, ein Profikameras wie z.B. die CANON 5D Serie ab ca. ISO 12800. Der Effekt ist physikalisch bedingt, kann aber korrigiert werden. Dies geht jedoch nur zu Lasten der Bilddetails. Im Folgenden soll eine Methode aufgezeigt werden, die einen guten Kompromiss zwischen Rauschkorrektur und Bilddetails darstellt.

Ausgangssituation ist das gewählte Fotomotiv, gepaart mit schlechten Lichtverhältnissen und entsprechend hoch gewählter ISO-Empfindlichkeit. In meinem Fall die Licht/Tontechnik im Gewölbekeller bei ISO 3200 (Kamera: NIKON D7000):

Rauschen 1

Wie man an der unkorrigierten Originalaufnahme sehen kann, liegt ein deutliches Farbrauschen auf dem ganzen Bild. Um dies zu korrigieren, verwenden wir die relativ unscheinbare Funktion "Rauschreduzierung" von ACR (Adobe Camera Raw) in Photoshop. Wer im raw-Format fotografiert hat, gelangt automatisch beim Öffnen der Bilddatei mit Photoshop ins ACR. Wer im jpg-Format fotografiert hat, sucht seine Datei in
Bridge -> Rechtsklick auf das Vorschaubild -> "In Camera Raw öffnen" oder
ändert in Photoshop -> Bearbeiten -> Voreinstellungen -> Dateihandhabung -> CameraRaw Voreinstellungen den Wert "Verarbeitung von jpeg-Dateien" auf "Alle unterstützten JPEG-Dateien automatisch öffnen".

Rauschen 2

Im ACR ist die Funktion "Rauschreduzierung" im dritten Reiter "Details" zu finden. Über Schieberegler sind die für uns interessanten Eigenschaften Luminanz, Luminanzdetails, Farbe und Farbdetails einstellbar. Die Literatur empfiehlt die Folgend eingestellten Werte:

Luminanz: 50
Luminanzdetails: 100
Farbe: 25
Farbdetails: 50

Merke:

Der einstellbare ISO-Wert an der Kamera, Handy, etc. verändert die Empfindlichkeit des Bildsensors. Je höher der ISO-Wert, desto kürzer wird die benötigte Belichtungsdauer. Nachteil: Das Rauschen (Grobkörnigkeit der Pixel) im Bild nimmt zu. Dies kann teilweise korrigiert, aber nicht vermieden werden.

Tipps:

Erforderliche Ausrüstung:

Nachmachen erwünscht!
Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare.

info@photoguides.de