17_ISO_Automatik.jpg

ISO-Automatik

Mit der Spiegelreflex-Kamera mal schnell ein Foto machen ist gut gesagt, doch die Meisten wissen, dass es immer ein paar Handgriffe benötigt, um Blende/Belichtungszeit und ISO einzustellen. Hat man Zeit, sich auf ein Motiv vorzubereiten, kann man die o.g. Einstellungen problemlos tätigen und in aller Ruhe die Korrekturen vornehmen. Nun gibt es aber immer wieder Situationen, bei denen es auf den Moment ankommt und man unbedingt „das Bild“ haben möchte. Wechselnde Lichtverhältnisse oder Kamerastandpunkte erschweren uns jedoch eine korrekte Voreinstellung der Belichtungswerte. Diesem Thema haben sich die Kamerahersteller angenommen und eine Funktion bereitgestellt, die uns unterstützt ein korrekt belichtetes Foto aufzunehmen, ohne dabei auf die freie Wahl von Blende oder Belichtungszeit zu verzichten. In diesem Guide möchten wir euch an einem Beispiel die Funktion vorstellen und kreativen Möglichkeiten aufzeigen, um zeitoptimiert Motive einzufangen.

ISO_Automatik_1

Auf den zwei einzelnen Beispielbildern sind verschiedene Motive zu sehen, welche themenbezogen jedoch direkt miteinander in Verbindung stehen. In Beispielbild1 sehen wir eine Aufnahme im Freien bei bewölktem Himmel und Standardwerten für Blende/Zeit und ISO-Einstellung, in Beispielbild2 eine Innenaufnahme des Zelts bei extrem wenig Licht und Grenzwerten für Blende/Zeit und ISO-Einstellung. Die Gemeinsamkeit beider Bilder ist, dass wir situationsabhängig den Wert für die ISO-Einstellung automatisch von der Kamera vorgeschlagen und eingestellt bekommen. Wer jetzt sofort an die Motiv-/ Vollautomatikprogramme (P) denkt hat weit gefehlt, denn die von uns manuell vorgegebenen Einstellungen von Blende (Blendenpriorität: Modus A bei NIKON bzw. Av bei CANON), oder Belichtungszeit (Verschlusszeitpriotität: Modus S bei NIKON bzw. Tv bei CANON), oder Blende+Belichtungszeit (Manueller Modus: M bei NIKON und CANON) werden aktiv berücksichtigt.

ISO_Automatik_2

Die den Beispielbildern zugehörigen Exif-Daten zeigen den Hinweis „Automatisch“ vor dem ISO Wert für den ISO-Automatik Modus. Die Blende wurde im aktuellen Beispiel entsprechend dem Motiv manuell vorgegeben. Die Nutzung ist denkbar einfach und effektiv:

Einstellungsbeispiel Blendenpriorität A/Av

Mit dieser Funktion können wir die uns bekannte persönliche/kameraabhängige ISO-„Schmerzgrenze“, sowie die eigene Fähigkeit, die Kamera still zu halten (längste Belichtungszeit) festlegen und dadurch enorme Freiheit im Rahmen der bekannten/eingestellten Grenzen erhalten.

Merke:

Bei Situationen von sich schnell ändernden Lichtextremen oder nur kurzen Motivgelegenheiten kann die ISO-Automatik helfen, zeitverschlingende Einstellungen an der Kamera zu vermeiden. Zudem ist es eine Komfortfunktion, die auch beim „Fotowalk“ nicht unterschätzt werden sollte.

Tipps:

Erforderliche Ausrüstung:

Nachmachen erwünscht!
Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare.

info@photoguides.de